TAGUNG LEIPZIG 28.–31.10.21

/ AUDIOPÄDIE UND INKLUSION

Image

WAS IST AUDIOPÄDIE?

Audiopädie ist die Kunst des Zuhörens, durch die stagnierende Lebensbereiche wieder in Fluss kommen können. Sie ist die Kraft, die uns Selbsterkenntnis und Selbstvertrauen stärken kann. Zuhören lernen bedeutet: eine neue Haltung entdecken, sich Zeit nehmen, sich öffnen, Fragen stellen. Genau dies ist auch Voraussetzung für eine gelingende Inklusion. Durch die Besinnung auf unsere eigenen Quellen, die ein vertieftes Hören aufschließen kann, bildet sich in uns ein neuer Blick, ein neues Hören.

Image

Wer

für Interessierte, Student*innen, Lehrer*innen für Spielfreudige und Suchende – für Menschen, die sich weiter entfalten möchten 

Wann

28.–31.10.2021
Do. 17.–21.00 Uhr, Fr. + Sa. 09.–ca. 20.30 Uhr, So. 09.–12.00 Uhr

Wo

Freie Waldorfschule Leipzig | Berthastraße 15 | 05347 Leipzig

Wieviel

300,- EUR
ggf. plus Materialkosten

ZUR ANMELDUNG >
ABLAUF IM ÜBERBLICK >


In Kooperation mit dem Zentrum für Hörkunst – Audiopädie und  der Werkstatt Inklusion – Windrather Talschule.
www. audiopaedie.de
www.werkstatt.windrather-talschule.de

Image Image

PROGRAMM

Bitte aus jedem Zeitstreifen einen Kurs auswählen (plus einen Alternativkurs, falls zuviele Teilnehmer*innen)

1. ZEITSTREIFEN (A)

KURSE:

A 1: In Fluss kommen – Wir hören mit dem ganzen Körper 
Dozentin: Reinhild Brass – Audiopädin (Zentrum für Hörkunst/Institut für Audiopädie), Erziehungskünstlerin 

Hören braucht Bewegung und Stille, Offenheit und Aufmerksamkeit, Humor und Ernst, Umkreis und innere Zentrierung. Erst wer das Hören bei sich selber beobachten kann, kann es bei anderen anregen. Wir spielen mit verschiedenen Klanginstrumenten, mit Stimme und Bewegung – bitte Bewegungsschuhe mitbringen. 


A 2: Audiopädie im Rhythmischen Teil, Klasse 1–6 
Dozentin: Susanne Hanke – Klassenlehrerin, Audiopädin und Dozentin am Waldorf-Seminar in Dresden sowie am CMO in Leipzig 

Als Klassenlehrer*innen haben wir wunderbare Möglichkeiten, den Kindern zu begegnen und sie in ihrer Entwicklung zu begleiten. Die Audiopädie ist eine ganz wesentliche. Durch geführte Klangspiele, Lieder, Reigen … können wir das Kind in eine Aufmerksamkeit bringen, die sowohl im sozialen Miteinander, als auch in der eigenen Kreativität zum Tragen kommen kann. Wir üben uns in Achtsamkeit, Entschleunigung, Staunen, wertfreiem Ausprobieren, um den Schüler*innen aus innerer Ruhe und Zuversicht ein lauschendes Entdecken der Welt zu ermöglichen. Bitte Bewegungsschuhe mitbringen. 


A 3: Audiopädie – Instrumente spielen lernen 
Dozent: Dr. Markus Jentsch –Musiklehrer und Dozent für Audiopädie am Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg 

Audiopädie ermöglicht allen Menschen, voraussetzungslos zu musizieren. Wer Audiopädie in Klassenzimmern erfolgreich einführen will, benötigt auch Spieltechniken und Instrumente. Aus dem Hören und aus Bewegung heraus entwickeln Kursteilnehmer Fertigkeiten im Spiel der Instrumente. In gemeinsamen Improvisationen und in Wahrnehmungsübungen werden in diesem Kurs neben der Handhabung auch Wirkungen und Einsatzmöglichkeiten von Mallets und Instrumenten erlauscht. 


A 4: Vielfalt annehmen – gemeinsam Schule leben 
Dozentin: Bärbel Blaeser – Lehrerin an der Windrather Talschule und Mitarbeiterin der WERKSTATT Inklusion 

Ein Schulleben ohne Inklusion ist heute eine Illusion. In jeder Schulgemeinschaft erleben wir Vielfalt – und nicht selten wird sie uns zur Belastung, zu einer Anforderung, der wir uns nicht gewachsen fühlen. Wie kann eine inklusive Schulkultur zu mehr Freude, zu besserem Gelingen und zu erfolgreichem Lernen beitragen? Und welche besondere Rolle können dabei Kinder und Jugendliche spielen, die mit einer Behinderung leben? Wir werden Beispiele inklusiver Methodik kennenlernen, über Schule als Ort des Zusammenlebens sprechen – und vor allem das unerschöpfliche Potential des individuellen Übens in den Blick nehmen. 


A 5: Inklusive Oberstufengestaltung
Dozentin: Anna Erlinghagen – Oberstufenlehrerin für Geografie und Russisch sowie Kolleginnen und Kollegen der Windrather Talschule 

Die Windrather Talschule sucht seit 25 Jahren nach Möglichkeiten, mit sehr unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern friedlich und erfolgreich Schule zu machen. Kolleginnen der Mittel-und Oberstufe berichten über ihre Erfahrungen und stellen methodische, strukturelle und konzeptionelle Überlegungen insbesondere für die Oberstufenarbeit vor. Ihre Einführungen sollen einen breiten kollegialen Austausch einleiten. 


2. ZEITSTREIFEN (B)

KURSE:

B 1: Schmieden von Eisenstäben und einer Bronzetriangel 
Dozentin: Britta Stolze –Klangschmiedin an der Windrather Talschule 

Materialkosten: 25,00 € 
Bitte festes Schuhwerk und Kleidung aus Naturfasern mitbringen.


B 2: Schnitzen von klingenden Hölzern 
Dozent: Stephan Roth – Instrumentenbauer an der Windrather Talschule 

Materialkosten: zwischen 10,00 – 30,00 € (je nachdem, was man schafft)
Bitte festes Schuhwerk und Kleidung aus Naturfasern mitbringen.


B 3: Singen nach der „Schule der Stimmenthüllung“
Dozentin: Olga Kranich - Sängerin (Schule der Stimmenthüllung nach Valborg Werbeck-Svärdström), Vokal Ton-Komponistin 

"Lebt ein Lied in allen Dingen" – und in dir auch ...
Atmen – Singen – Lauschen 


B 4: Vom Klang der Kindheit – Kinderharfe spielen 
Dozent: Christian Giersch – Musiklehrer im Förderbereich der Michael Bauer Schule in Stuttgart, speziell mit Leier und Kinderharfe, konzertierender Leierspieler, Komponist, Dozent und Publizist

Die Kinderharfe ist die Sonderform der Leier für Musik mit Kindern bis zum 9. Lebensjahr und lebt zwischen spielerisch gestalteter Bewegung, Singen und Lauschen – womit die Elemente des Kurses schon genannt sind. Dieser richtet sich an Alle, die in der genannten Altersgruppe musikalisch inklusiv tätig sind oder werden wollen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein Instrument mitbringen oder Ausleihbedarf haben. 


B 5: LebensLauf … 
Dozent: Norbert Carstens, Eurythmielehrer 

Bewegungsübungen und Spiele zur Wahrnehmung von Raum, Zeit und kreativer Gestaltungsfreude. 

Image
DOWNLOAD FLYER >